Montag, 26. Juni 2017

kennt ihr das,

wenn das traumland einen träumer einfach nicht loslassen will? (ich habe gestern matrix geguckt, kein wunder also?)
die nacht war von wachphasen durchzogen. katzengekreisch hat mich um 2:00 rausgetrieben, mit der taschenlampe dem roten terroristen beizustehen. nichts zu sehen. beim mann geguckt: da lag er und grunzte mit selbigem im duett.
dann hat der hund mit der allnächtlichen kratzorgie begonnen und an schlaf war wieder nicht zu denken.
ich habe dori gestern noch gewaschen (ohne chemie) und ein paar zecken sind tatsächlich abgefallen. die schon festsaßen, haben wir abends noch rausoperiert.......trotzdem kommen immer welche davon und quälen hund und mensch dann nächtens.
nach dieser nacht war mir morgens - als endlich ruhe waltete - ein aufwachen nicht recht möglich.
ich habe im traum eine kneipe eröffnet, war mit den füßen in einem teich, von dem ich wußte, dass da lauter widerliche kreaturen drin sind.......und und und. aufwachen nur durch hundegutenmorgensagen möglich. danke, dori!
und jetzt komme ich langsam ins leben zurück. überlege, zum garten zu fahren. das auto ist beladen. gestern beim nachbarn pferdeäpfel gesammelt, vom waldrand eine traubenkirsche geholt (die dem untergang geweiht war durch dichte zu anderen) dafür holunder hingepflanzt.
also jetzt fehlt nur noch der startschuss........
mal sehen. sonne guckt langsam durch die wolken.......könnte ja ein anreiz sein.

Samstag, 24. Juni 2017

im übrigen ist es nicht jedem peinlich

wenn der gerichtsvollzieher vor der tür steht.
bitte mal insbesondere die einküfte der staatspropagandisten auf der zunge zergehen lassen.
die haben inzwischen bestimmt ganz südamerika aufgekauft. was sollen sie auch mit soviel kohle in ehemals-deutschland?

Freitag, 23. Juni 2017

so sieht es aus!

ja, leider kann das jeder bestätigen, der in einer ehemals deutschen, jetzt multikultibuntislamischen großstadt leben muss.
und es gibt immer noch millionen deutsche, die einfach die augen zumachen.
weiter schlafen wollen. 
allein, das wird nicht gehen.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Tiere überhaupt

sind den komischen, alles zerstörenden Zweibeinern auf dieser Welt sowieso überlegen. Sie sind intuitiv klug und wer weiß, auf welche Weise sie uns zuhören.
Unser roter Terrorgeselle hier hatte eine mächtige Schlägerei mit einem übermächtigen Feinde. Wir wissen nicht, wer es war. Aber Felix, die rote Socke war tagelang extrem ängstlich und hat sich bei jedem Geräusch in Panik umgedreht und dies selbst in der Wohnung.
Nach ein paar Tagen kam ein dicker fetter Abszess zum "Vorschein", also eher zum Vorfühlen.
Heiß und geschlossen. 
Ich habe mein Katzen(homöo.)heilebuch gewälzt und ihm Hepar sulfuris verabreicht.
Normalerweise kriegt man in diesen Kater nichts rein, was er nicht will. Und er will keine Tabletten.
Also mit Trick 17 mir richtig viel Mühe gemacht und die Dinger versteckt in Hackbällchen. Dieser Kater hat "gewußt", dass ich ihm was Helfendes gebe und die Dinger extra aus den Bällchen "gepopelt" und genüßlich geknackt.
Jetzt ist das schon lange aufgegangen und am Heilen und er kriegt Globuli zur Unterstützung. Auch hier problemloses Einnehmen von den Dingern. 
Ein kluger kluger Kater!

zur info

Wenn am Himmel dicke dunkle Regenwolkenfelder erscheinen, aber kein Regen kommt, dann befinden sich darüber Beobachter.
Sie konnten sich nicht ganz verstecken, so dass ich ein "Hinterteil" sah und es sah aus wie ein Zeppelin.
Es war auf jeden Fall lautlos.
Aus dem Allumfassenden erhielt ich die Information, dass man die Menschen beobachtet wie sie mit Tieren umgehen.

Wenn ich hier alleine leben würde, würde ich wohl immer noch schlafwachen. Es ist schon wie bei Neumond, da kann ich auch oft nicht aufwachen vor lauter Träumerei.

Ja, wie gehen wir mit den Tieren um? 
Gestern sah ich sie bei enormer Hitze auf der Autobahn (Schweine, unsere nahen Verwandten) und anschließend auf dem Hof, wo ich gern einkaufe eine winzige dünne Katze. Die (noch viele Inkarnationen brauchen wird) Inhaberin erklärte mir froh, dass sie schon zum zweiten Mal Junge hätte.
Ich bin bald aus den Latschen gekippt. Habe verbal getan was ich konnte.......inwieweit ich durchgedrungen bin? Keine Ahnung, leider!

Dienstag, 20. Juni 2017

drei uhr

ist vor dem ersten hahnenschrei und vor dem ersten vogelgezwitscher.
wer hätte das gedacht? ich nicht!