Dienstag, 24. Januar 2017

da kann man nur hoffen

dass sich andere mit der Frau, die da ihrem Gewissen folgt, solidarisieren.
Wenn man bedenkt, wie hierzulande Deutsche in Leistungsansprüchen - benannt nach einem verurteilten Vorteilsnehmer - drangsaliert, kontrolliert und würdelos behandelt werden........

Montag, 23. Januar 2017

Herr Haisenko faßt es gut zusammen

ist meine Meinung.

Ja, laßt doch mal andere Meinungen zu als die zwangsgebührenfinanzierten.

Einfach mal Menschenmeinungen lesen und beim Lesen auf die innere Stimme hören.
Ich werde übrigens keinen einzigen Cent zahlen für die Meinungsmacher. 
Bislang dachte ich immer, ich gehe bis zu einem bestimmten Punkt und wenn sie mir wen ins Haus schicken, dann zahle ich halt. Nicht ohne den Eintreiber auf seine private Haftung hinzuweisen.
Aber mit jedem Tag mehr, an dem die Zwangsgebührenfinanzierten Gülle über das Volk ausgießen, wächst mein Zorn und meine Widerstandskraft

Sonntag, 22. Januar 2017

jetzt eben habe ich erst

die GEISTESKRANKEN  protestieren sehen gegen ihren neuen Präsidenten.

Dummheit ist eben unausrottbar, leider.
Vielleicht schämen sie sich eines Tages mal, wenn sie vielleicht doch begreifen sollten, vor wessen Karren sie sich haben spannen lassen!
Die Hoffnung stirbt zuletzt. 


Nachtrag 19:25, eben noch gelesen

angetriggert beim Bloglesen

wurde die verdrängte Geschichte, die mir ein damals erst 14jähriges Mädel schrieb, die Straßenhunde in Rumänien mitbetreut. Ich schrieb einst darüber wie schockierend das für mich war, von einer insiderin bestätigt zu bekommen, dass die EU Hundekopfprämien aussetzte (sicher ist das noch aktuell) von 200€ pro eingefangenem Hund. Merke: eingefangen! 
Dann werden sie eingesperrt, im Winter, ohne Hütten, ohne Futter  - das Mädel schrieb von 2* wöchentlich füttern - ohne alles. Manche werden dann wieder rausgelassen, um erneut "eingefangen" zu werden.
Wieviel 200€ für einen armen Menschen sind brauche ich nicht ausführen.
Ich hatte darüber geschrieben, einst, Resonanz war null.
Dann mit großer Mühe verdrängt. 

Kürzlich nun las ich in einem Blog wieder von rumänischen Hunden und sofort war alles wieder da.
Der Mensch vergeht sich am Tier, insbesondere am Hund (an Schwein, Milchkuh und Huhn), dass es ihm nie verziehen werden kann.

Inzwischen habe ich e n d l i c h ein Paket gepackt mit dicken Decken gegen minus 20°, waschbare Bettdecken und anderes Zeug, was morgen mit HERMES versendet wird an eine deutsche Anschrift.
Jetzt bin ich soweit (getrieben worden vom Leben) dass ich fast beinahe hingucken kann.
Und bedauere zutiefst, mir die Kontaktdaten von dem Mädel nicht notiert zu haben.
Denn Rufi und die von Rufi Unterstützten sind ganz sicher besser ausgestattet als die, von denen mir das Mädel einst berichtete.
Heute wäre ich in der Lage, auch dort zu helfen, hinzuschauen.  Elend ertragen will gelernt sein. 
Also eins nach dem anderen, erstmal Paket...........


Realität gibt es in den zwangsgebührenfinanzierten Medien

Deutschlands nicht, muss man also ungarisches hören.

Vielleicht trötet bis September (Wahahalen)

Frau Merkwürden aus Verzweiflung auch  so was  für die Deutschen??? 

Nee, nee............ich weiß, undenkbar solche Aussagen wie:
In Deutschland kommen die Deutschen an erster Stelle.
Eher verschlucken sie ihre Zungen.
.......Und mehren des Nutzen des Deutschen Volkes (guckst du Amtseid!)

Mittwoch, 18. Januar 2017

Balu zu Besuch bei Felix

neenee, ich weiß ja, Balu hat kein weiß am Körper, der hier aber wohl. Weißer Latz, weiße Pfötchen und ein unerschütterliches Wesen.
Nur Felix ist völlig unsozial und knurrt immer beim Ansichtigwerden des Gastes